Kitaro - Theme From Silk Road

Song

Jahr:1976
Musik/Text:Kitaro
Produzent:Takayo Nanri
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Keine Chartplatzierungen.

Auf folgenden Tonträgern verfügbar

VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Datum
Welcome To Healing ForestWestwood
SDCF-1017
Album
CD
1997
6:15Mizu ni Inori teToshiba
CCCN-21029
Album
CD
04.06.2002
5:20Best Of Kitaro [2009] [Box-Set]Domo / Membran
232835
Album
CD
30.10.2009

Kitaro   Discographie / Fan werden

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.33 (Reviews: 3)
21.07.2005 22:24
Rewer
Staff
****
...gut...

lumlucky
Member
******
ausgezeichnet!

nicevoice
Member
******
Ein ganz wunderbares Theme.

Ich kenne mich wahrscheinlich mit Kitaro zu wenig aus, als dass ich "Theme from Silk Road" richtig einordnen könnte.

Grundsätzlich entspricht es eigentlich "Silk Road (Shichu no michi)", wie es als Opener auf Silk Road Volume 1 zu hören ist.

Die nächste Frage ist dann: Von wann ist das Original Silk Road Theme: 1976 oder 1980.

Kitaro.com gibt als erstes Release 1976 an:

http://kitaromusic.com/silkroadvol1.htm

Discogs und Wikipedia führen das Silk Road Volume 1 Album unter dem Jahr 1980. Das halte ich auch für glaubwürdiger, denn Kitaro's erstes Album ist "Ten Kai / Astral voyage" aus 1978. Dann kann Silk Road nicht bereits 1976 produziert worden sein. Es passt ja auch nicht mit der Ausstrahlung der dazugehörigen Dokumentarserie zusammen. Ich denke, 1980 ist richtig.

Kitaro's Soundtracks (Silk Road I bis IV, 1980-1983) stehen in Zusammenhang mit der NHK Tokushu Dokumentar-Serie "The Silk Road: The Rise And Fall Of Civilizations", die von 1979 bis 1983 ausgestrahlt wurde. Die Produktionsarbeiten für die Serie sollen widerum 17 Jahre gedauert haben (Wikipedia) und um die 50 Mio $ verschlungen haben (Kitaro.com)

http://kitaromusic.com/silkroadsuite.htm

Es war der Soundtrack, den er für die 60 Min. Dokumentation über die alte "Seidenstrasse" (Handelswege, die von Europa nach Asien führen) produzierte, der Kitaro ganz nach oben katapultierte und internationale Aufmerksamkeit bescherte.

Das "Silk Road"-Album gilt noch immer als unerreichter Instrumental-Klassiker. Der Beitrag erfreute sich so großer Beliebtheit, dass er zum Dauerbrenner des japanischen Fernsehens wurde.

Kitaro wusste den japanischen Stil und die Melodik der westlichen romantischen Tradition auf eine exotische Weise zu verbinden, die auf der ganzen Welt wie ein kleines Wunder wahrgenommen wurde.

Korg-Präsident Takeshi Kato erinnerte sich, Kitaro den ersten Synthesizer geschenkt zu haben; das hat in seinen Augen etwas niedliches an sich: "Kurz darauf wurde das Titelstück aus "Silk Road" im Fernsehen gespielt und ich war überrascht, als ich erfuhr, dass es von Kitaro war. Später fand ich heraus, dass die Melodieklänge auf einem Synthesizer gespielt worden waren, der aus unserer Produktion stammte."

Zunächst waren Kitaros Alben nur als teure Japanimporte zu beziehen, wurden dann aber während der 1980er-Jahre beim Label Kuckuck in Deutschland und Gramavision in den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Kuckuck wurde 1969 von Jerry Toger und Eckart Rahn in München gegründet, und von der Deutschen Grammophon (Polydor) vertrieben. Als Rhan im April 1981 eine Lizenzvereinbarung mit Kitaros japanischer Plattenfirma unterzeichnete, trat international betrachtet für Kitaro die entscheidende Wende ein.


Zuletzt editiert: 22.04.2012 21:58
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?