The Alan Parsons Project - Eve

Cover The Alan Parsons Project - Eve
LP
Arista 064-63 063
CD
Arista / Ariola 610 143-222 (de)
CD Expanded Edition
Arista / Legacy 82876838612 (eu)
CD
Arista 258 981

Charts

Hitparadeneinstieg:15.10.1979 (Rang 19)
Letzte Klassierung:01.06.1980 (Rang 17)
Höchstposition:2 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:32
Rang auf ewiger Bestenliste:268 (2130 Punkte)
Weltweit:
de  Peak: 1 / Wochen: 66
at  Peak: 2 / Wochen: 32
nl  Peak: 40 / Wochen: 3
se  Peak: 10 / Wochen: 5
no  Peak: 6 / Wochen: 10
nz  Peak: 4 / Wochen: 22

Album

Jahr:1979
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Tracks

08.1979
LP Arista 064-63 063
1979
LP Arista 208 981 / EAN 4007192089819
CD Arista / Ariola 610 143-222 [de]
Details anzeigenAlles anhören
1.Lucifer
5:06
2.You Lie Down With Dogs
3:46
3.I'd Rather Be A Man
3:52
4.You Won't Be There
3:34
5.Winding Me Up
4:04
6.Damned If I Do
4:51
7.Don't Hold Back
3:38
8.Secret Garden
4:40
9.If I Could Change Your Mind
5:47
   
1979
LP Arista AL 9504
Details anzeigenAlles anhören
   
19.09.2008
Expanded Edition - CD Arista / Legacy 82876838612 (Sony BMG) [eu] / EAN 0828768386125
Details anzeigenAlles anhören
1.Lucifer
5:08
2.You Lie Down With Dogs
3:46
3.I'd Rather Be A Man
3:52
4.You Won't Be There
3:43
5.Winding Me Up
3:55
6.Damned If I Do
4:52
7.Don't Hold Back
3:37
8.Secret Garden
4:43
9.If I Could Change Your Mind
5:49
10.Elsie's Theme From The Sicilian Defence (The Project That Never Was)
2:58
11.Lucifer (Demo)
2:46
12.Secret Garden (Rough Mix)
4:40
13.Damned If I Do (Rough Mix)
4:45
14.Don't Hold Back (Vocal Rehearsal Rough Mix)
3:41
15.Lucifer (Early Rough Mix)
4:14
16.If I Could Change Your Mind (Rough Mix)
5:46
   
15.02.2013
CD Arista 88765457042 (Sony) / EAN 0887654570420
Details anzeigenAlles anhören
   
LP Arista 201 157 / EAN 4007192011575
Details anzeigenAlles anhören
   
CD Arista 258 981 / EAN 4007192589814
Details anzeigenAlles anhören
1.Lucifer
5:08
2.You Lie Down With Dogs
3:48
3.I'd Rather Be A Man
3:55
4.You Won't Be There
3:40
5.Winding Me Up
3:59
6.Damned If I Do
4:53
7.Don't Hold Back
3:39
8.Secret Garden
4:43
9.If I Could Change Your Mind
5:49
   

The Alan Parsons Project   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Lucifer01.01.1980420
The Gold Bug15.03.1981152
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
I Robot15.11.1977234
Pyramid15.08.19781720
Eve15.10.1979232
The Turn Of A Friendly Card15.11.1980232
Eye In The Sky15.05.1982126
Ammonia Avenue01.04.1984514
Vulture Culture01.03.19851012
Stereotomy15.01.1986152
Gaudi15.02.1987168
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5 (Reviews: 17)
08.04.2004 00:18
rogerp
Member
******
Eines der schönsten, luftigsten Alben von Alan Parsons Project: Viel Rock, viel Elektronik, und immer wieder wunderbare Harmonien und als grosse Ausnahme einige weibliche Vocals. Sehr schön. Und eine tolle Neuentdeckung für jene, die nur Alan Parsons spätere Werke kennen.
08.04.2004 00:21
Rewer
Moderator
*****
...sehr gut...
07.01.2007 08:38
Trille
Member
*****
Knappe Fünf für das vierte Werk von APP. Das Thema sind Frauen. Nur in diesem Album gibt es in zwei Stücken auch Frauen als Sängerinnen. Beste Songs natürlich Lucifer und Winding Me Up. #1 in D.
Zuletzt editiert: 08.01.2007 13:47
25.04.2007 08:54
Voyager2
Member
*****
The Alan Parsons Project war schon ein echtes Phänomen, denn obwohl die Gruppe in diesem Sinne keine war sondern, der Name ließ es schon vermuten, eher ein Studioprojekt und demzufolge weder Konzerte noch Fernsehauftritte zum besten gab, verkauften sich ihre Platten riesig. Ihre ersten drei Langspielplatten „Tales Of Mystery And Imaganinations“ (1976), „I Robot“ (1977) und „Pyramid“ (1978) verkauften sich z.B. in Deutschland so gut, daß sie hier mit Edelmetall ausgezeichnet wurden und somit weitaus höhere Auflagen erzielten, als viele etablierte Gruppen. Allerdings, die Musik, die Alan Parsons, sein Partner Eric Woolfson und die Crew aus erlesenen Studiomusikern boten, war nun wirklich gut und der Erfolg demnach mehr als gerechtfertigt. Als im Herbst 1979 das vierte A.P.P. Album „Eve“ erschien, tummelten sich ihre ersten drei Langspielplatten immer noch in den Top 50 der deutschen LP-Charts. Und bevor „Eve“ überhaupt in den Läden zu haben war, hatten Alan Parsons und Co. schon ihre nächste Goldene Schallplatte in den Taschen. Der Grund dafür waren allein aus Deutschland 250.000 Vorbestellungen. Als erstes sticht einem das Cover mit den drei Damen mit den Netzschleiern ins Auge, das ein wenig an das Cover von Styx‘ 78er Album „Pieces Of Eight“ erinnert. Was auch kein Wunder ist, stammen beide Cover aus der Werkstatt von Hipgnosis (die sich u.a. auch für die Covergestaltung diverser Pink Floyd Alben auszeichneten). Musikalisch zeigt sich A.P.P. weniger experimentierfreudig als auf den drei Vorgängeralben, wie überhaupt das ganze Album etwas enttäuschend wirkt (so klingt das Instrumental „Secret Garden“ wie eine Kopie von „Hyper-Gamma-Space“ vom 78er Album „Pyramid“). Okay, der Einstieg, das Instrumental „Lucifer“ ist grandios. Als Singleauskopplung erreichte dieses wirklich vorzügliche Anfang 1980 die deutschen Top 10 und bescherte dem A.P.P. den ersten ganz großen Hit. Wirklich gut ist auch das von Lenny Zakatek gesungene „Damned If I Do“, das als Single im Herbst 1979 in den USA ein ordentlicher Hit war. Der Rest („You Lie Down With Dogs“, „I’d Rather Be A Man“, „You Won’t Be There“, „Winding Me Up“, „Don’t Hold Back“ und „If I Could Change Your Mind“) sind grundsolide Stücke, exzellent gespielt und ebenso gesungen, die allerdings nicht weiter auffallen. Wie schon erwähnt, gemessen an den drei wirklich tollen Vorgängern ist „Eve“ schon ein wenig enttäuschend ausgefallen. Wenn man das Album allerdings mit dem Standart der Popmusik anno 1979 mißt, dann ist es vorzüglich. Und wenn man sich für die einzelnen Stücke etwas Zeit nimmt, dann offenbaren sich nach und nach ihre Klasse. Demzufolge kann man all denen, die einmal exzellente Popmusik der späten 70er Jahren kennenlernen möchten, „Eve“ wärmstens empfehlen.
28.05.2007 20:45
Deinonychus
Member
*****
Fast so stark wie der Vorgänger. Alles gute bis sehr gute Stücke. Favoriten: Das überragende Instrumental "Lucifer" und "Winding Me Up". Nahe an der Bestnote.
05.06.2007 12:27
WeePee
Member
*****
jupp
28.04.2008 18:38
Derrick
Member
****
Zwischen 4 und 4,5.

"Lucifer" ist das uneingeschränkte Highlight, aber deswegen runde ich nicht gleich zur nächsten Stufe auf...

öcki
Member
******
Reiht sich würdig in die AP-Project-Erfolgspur bis Anfang der 80er ein.

giopor
Member
*****
Sehr gut

rhayader
Member
*****
Das vierte Album vom Alan Parsons Project ist gelungen wie die 3 Vorgänger. Allerdings ist die Platte um einiges kommerzieller und berechenbarer ausgefallen.
Es gibt kein Song, der wirklich schlecht ist, aber vom Reiz der Vorgängeralben ist hier nicht mehr soviel zu spüren.
Trotzdem gibt es einige bemerkenswerte Songs wie der unheimlich anmutende Instrumentalhit 'Lucifer', das prima orchestrierte 'Windung Me Up', das bombastisch / druckvolle 'Damned If I Do' oder die schönen Balladen 'If I Could Change Your Mind' und 'You Won't Be There'.
Unterm Strich gibts für das Album eine ganz knappe 5.

remember
Member
****
4+, mit Don't hold back ist sehr wohl ein schwacher Song dabei, aber über Lucifer geht hier sowieso nichts..#25 des Jahres in A

Widmann1
Member
*****
APP wurde immer kommerzieller und mir gefällt's immer mehr.

Windfee
Member
*****
durchschnittliche Bewertung: 5,0 Punkte

persönlicher Favorit:

- If I could change your Mind

klamar
Member
*****
... knapp sehr gutes Album ... knapp schwächer als der Vorgänger Pyramid ...

tekapo
Member
******
Wiederum grandios. Das charakteristische Intro von Lucifer in Morsecode . ...- . entspricht "Eve", dem Titel des Albums - ein geniales Werk.

Dino-Canarias
Member
****
Von den Kritikern wurde das Album damals so ziemlich
zerrissen, zu Pop-lastig und seicht war da der überwiegende
Tenor.....also ich find's jetzt ehrlich gesagt auch nicht so
schlecht, aber für eine 5 hätt's dann doch noch das eine
oder andere Highlight mehr mitdraufhaben müssen.

4 +

stier32
Member
*****
Kein wirklich schlechtes Album, hat aber seine Schwächen, Lucifer reisst aber das Album aus der 4er Wertung raus...
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?